F95 Kulttrikot - Trikot- und Fußball-Historie von Fortuna Düsseldorf
F95 Kulttrikot - Trikot- und Fußball-Historie von Fortuna Düsseldorf

Bands x Football Shirts International 4

"We like to be the first at trying things and we hope this will lead to many other deals between pop groups and football clubs.'' Elliot Davis, Band Manager Wet Wet Wet

2005 - Snoop Dogg (Rap)

 

Snoop Youth Football League, Los Angeles, USA

Jugendteams 8 bis 13 Jahre

 

Los Angeles galt Ende der 90er Jahre als Ganghauptstadt der Vereinigten Staaten. Auch der in Long Beach geborene Rapper Snoop Dogg (44 Millionen verkaufte Alben) schloss sich als Heranwachsender einer der über 400 Banden an und verbrachte wegen Drogen- und Waffenvergehen mehrere Jahre im Gefängnis.

 

Um junge Menschen vor dem gleichen Schicksal zu bewahren, sie von der Straße zu holen und von den Gangs fernzuhalten, gründete Snoop Dogg 2005 die Snoop Youth Football League (SYFL). Er steuerte als Startkapital 1 Million US-Dollar aus seinem Privatvermögen bei. So entwickelte sich SYFL zur größten Jugend-Footballorganisation Südkaliforniens. Sport, verbunden mit der Förderung von Disziplin, Fairplay und Gemeinschaftssinn, verhalf vielen Kids aufs College. Einige schafften es sogar bis in die Profiliga NFL. Jüngstes Beispiel: John Ross. Geboren in Long Beach gelang ihm über Snoops Liga der Sprung an die University of Washington und von da, ausgestattet mit einem 17 Millionen Dollar Vertrag, in die NFL. Begonnen hat er in einem Trikot wie das hier abgebildete - mit der #1.

 

Foto: SYFL/Snoop Dogg

2004/05 - GLC Goldie Lookin Chain (Rap, Hip Hop)

 

Newport County, Wales

Conference South (6. Liga)

 

Ein einzigartiges Trikot-Design haben sich die Rapper von Goldie da einfallen lassen. Die limitierte Edition in den Vereinsfarben gelb und schwarz hat als Clou um den Kragen eine goldene Kette samt Medaillon des alten Vereinslogos aufgedruckt. Um ihren Verein Newport County zu unterstützen, wurden die Shirts speziell für die Pokalspiele im FAW Cup entworfen.

 

GLC sind eine siebenköpfige Hip Hop-Band aus Newport mit zahlreichen Charterfolgen. Zwischen Verein und Band bestanden übrigens, anders etwa als zwischen den Toten Hosen und Fortuna Düsseldorf, trotz des Supports so gut wie keine Kontakte. Auf die Frage, was er glaube, wieviele Newport Spieler GLC-Fans seien, antwortete Band-Mitglied Mike Balls: "God knows, but they should all be out buying the single this week and the album of course."

1999/00 - Super Furry Animals (Pop, Punk Rock)

 

Cardiff City FC, Wales

Football League Second Division (4. Liga)

 

Die Super Furry Animals passen in keine Musikschublade. Britpop, Punk, Techno, Country, Funk, Soul, Rock - kaum ein Musikstil, den die Jungs nicht in ihren Songs verarbeitet hätten. Und das sehr erfolgreich. Die Furries hatten mehrere Hits in den britischen Charts.

 

Ihren Heimatverein Cardiff City unterstützten sie mit einer fünfstelligen Summe und wurden Trikotsponsor für die Spiele im FAW Cup. Das kennen wir vom Engagement der Super Furry Animals. Beide Bands standen übrigens einige Zeit später auch gemeinsam im Studio.

 

Die Band hoffte, dass der Deal dem Club Glück und in der folgenden Saison dann ins internationale Geschäft bringen würde. Das hätte fast geklappt. Die Furries Shirts schafften es bis ins Endspiel des Pokal-Wettbewerbs, das Cardiff dann aber gegen Wrexham 0:2 verlor.

1999/00 -  Fatboy Slim (Rap, Dance)

 

Brighton & Hove Albion, England

Football League Third Division (4. Liga)

 

Der englische Musiker Norman Cook war unter dem Namen "Fatboy Slim" Zugpferd des im Jahr 1995 gegründeten Dance Label Skint-Records. Verkaufte Alben: 11 Millionen. 1999 kam Skint zum ersten Mal auf das Shirt - und blieb 9 Jahre. Cook erwarb außerdem Anteile und wurde Mitinhaber des Clubs.

 

Das "rote Skint" stammt aus dem Ligaspiel gegen Doncaster Rovers vom 7. April 2007 und wurde vom Spieler Alex Frutos signiert. Das "blaue Skint" ist das Heimtrikot aus 2002 und wurde 2015 von einem englischen Magazin zu einem der zehn schönsten Jerseys aller Zeiten gekürt.

 

 

Der letzte Zugang ist ein Sondertrikot aus der Saison 2004/05 mit dem das Fatboy Slim-Album Palookaville beworben wurde. Palookaville wurde 2006 für den Grammy "Best Dance Album" nominiert. Das Trikot selbst kam in zwei siegreichen Relegationsspielen gegen West Ham and Sheffield United zum Einsatz.

WANTED! Please get in touch if you have this shirt to sell. Mail

1995/96 - Oasis (Britpop)

Boltmakers Arms - UK

Thekenmannschaft

Kein Scherz. Tatsächlich gab es eine Kneipenmannschaft aus Keighly, die von keinen geringeren als Oasis gesponsert wurde. Oasis (80 Millionen verkaufte Tonträger) supporteten den Pub Boltmakers Arms Mitte der 90er Jahre - ungefähr zu der Zeit als ihr populärstes Album mit dem Hit Wonderwall erschien. Ein original Trikot hängt heute noch im Gastraum des Pubs.

1996/97 - Bad Manners (Ska)

Margate FC - England

Dr. Martens League Side (8. Liga)

Gleich 3 Bands haben sich 1996 als Trikotsponsoren beim Margate FC engagiert. Gut in Erinnerung ist das Sponsoring der Bad Manners zum FA Cup-Spiel gegen den Premier League Club Fulham FC. Das lag an ihrem schwergewichtigen Sänger Buster Bloodvessel, der im Trikot auf diversen Fotos  posierte. Er besaß in Margate ein Hotel und hatte ansonsten bis dahin wenig Bezug zum Club...

1996/97 - The Exploited (Punk)

Margate FC - England

8. Liga

...außer das Bloodvessel Inhaber des Plattenlabels Link Music war, welches widerum die Dr. Martens League Side mitsponserte.

 

Margate selbst wurde vom Label Oi Records gesponsert. Die Trikots schmückten die Punk-Bands The Business (Heim) und The Exploited (Auswärts). Das Heimtrikot im FA Cup gegen Fulham FC sponserte wie gesagt die Band Bad Manners.

1999/00 - Stereolab (Indie)

East Ham United - UK

9. Liga

Der Fußballclub aus dem Osten Londons wurde jahrelang vom Vater des Bandgründers gemanagt. Trotz Unterstützung durch die Band ging der Club 2006 in Insolvenz und verschwand für immer. Die Band hat ihre Auflösung etwas netter verpackt. Nach 18 Jahren erfolgreicher Bandgeschichte mit vielen Charthits verkündeten sie 2009 eine Pause und wurden seitdem nicht mehr gesehen.

1993/94 - Mega City Four (Punk Rock, Indie Pop)

 

Farnborough Town FC, England

Southern League Premier Divison (6. Liga)

 

Vielleicht die zweite Band, die Trikotsponsor wurde: Mega City Four. Gegründet 1987 von vier Schulfreunden im südenglischen Farnborough, unterstützten sie in der Saison 93/94 ihren gerade aus der Conference abgestiegenen Heimatverein. Ob als Trikotsponsor ist allerdings unklar. Es sind jedenfalls weder Trikots noch Fotos noch Zeitungsartikel aus der damaligen Zeit auffindbar. Dafür habe ich zufällig das hier abgebildete Merch-Trikot der Band von 1992 aufgespürt. Geradezu eine Mustervorlage von einem Band-Fußballtrikot. So hätte sicher ein Jahr später auch das Bandlogo auf den Farnborough-Trikots ausgesehen - wenn es sie denn je gab.

 

Die Mega Cities veröffentlichten 5 Studioalben bevor sie 1996 ihre Trennung bekanntgaben.

1993/94 - Wet Wet Wet (Pop, Soul)

"Wet Wet Wet made football history yesterday when they became the first band in Britain to sponsor a club their hometown team of Clydebank FC in a two-year deal." 26. Juni 1993, The Herald, Scotland

93-95 Heim
93-95 Auswärts
93-95 3rd

Clydebank FC, Schottland

Scottish First Division (2. Liga)

 

Das erste dokumentierte Trikotsponsoring im Fußball durch eine Musikband. 4 Jahre lang, von 1993 - 1997, unterstützten Wet Wet Wet den chronisch klammen Clydebank FC. Nachhaltig geholfen hat es nicht, denn Clydebank, gegründet 1886, ging Anfang der Nullerjahre in Konkurs. 2003 erfolgte dank der treuesten Anhänger des Vereins die Neugründung. Seitdem spielt der CFC in einer Art schottischen Regionalliga um Punkte.

 

Für die Auswärts- und Ausweichtrikots mussten Wet Wet Wet aufgrund der krassen Muster und Farben viel Spott einstecken. Alle Bandmitglieder stammen aus Clydebank, allerdings sollen sie bis zum Trikotsponsoring mit Fußball nicht viel am Hut gehabt haben. Ihre größten Hits waren 1987 Angel Eyes und 1994 Love Is All Around. Sie verkauften über 20 Millionen Alben.

95-97 Heim
95-97 Auswärts

1991/92 - Pori Jazz (Jazz- und Soulfestival)

 

FC Jazz Pori, Finnland

Veikkausliiga (1. Liga)

 

Wenn unbedingt was mit Musik aufs Trikot soll, kann man es so machen wie die Finnen in Pori. Dort findet alljährlich Europas größtes Jazzfestival statt. Der 1934 gegründete Club Porin Pallo-Toverit wollte wohl von der Strahlkraft des Festivals profitieren und wurde 1991 kurzerhand in FC Jazz Pori umbenannt.

 

Der FC Jazz gewann 1993 und nochmal 1996 die finnische Meisterschaft. 2005 stürzte der Verein aufgrund finanzieller Probleme bis in die 6. Liga ab. Mittlerweile hat sich der Klub wieder berappelt und spielt in der 2. Liga.

 

Ex-Fortune Timo Furuholm startete 2003 beim FC Jazz seine Karriere.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2021 kulttrikot.de