F95 Kulttrikot - Galerie der Trikots von Fortuna Düsseldorf
F95 Kulttrikot - Galerie der Trikots von Fortuna Düsseldorf

Bands als Trikotsponsoren - Band Football Shirts

Bands Teil 4 - International

 "Arsenal play like an orchestra. But it's a silent song. I like heavy metal more. I always want it loud!" Jürgen Klopp, Trainer

1991/92 - Pori Jazz (Jazz- und Soulfestival)

 

Verein: FC Jazz Pori, Finnland

Liga: Veikkausliiga (1. Liga)

Team: Gesamtverein

 

Wenn unbedingt Musik aufs Trikot soll, kann man es auch machen wie im finnischen Pori. Dort findet alljährlich Europas größtes Jazzfestival statt. Der 1934 gegründete Fußballverein Porin Pallo-Toverit wollte vermutlich von der Strahlkraft des Festivals profitieren und wurde 1991 in FC Jazz Pori umbenannt.

 

Der FC Jazz gewann 1993 und nochmal 1996 die finnische Meisterschaft. 2005 stürzte der Verein aufgrund finanzieller Probleme bis in die 6. Liga ab. Mittlerweile hat sich der Klub wieder berappelt und spielt in der 2. Liga.

 

Ex-Fortune Timo Furuholm hat 2003 beim FC Jazz seine Karriere begonnen.

 

1993/94 - Wet Wet Wet (Pop, Soul)

 

Verein: Clydebank FC, Schottland

Liga: Scottish First Division (2. Liga)

Team: 1. Mannschaft

 

Das erste Trikotsponsoring im Fußball durch eine Musikband. 4 Jahre lang, von 1993 - 1997, unterstützten Wet Wet Wet den chronisch klammen Clydebank FC. Nachhaltig geholfen hat es nicht, denn Clydebank, gegründet 1886, ging Anfang der Nullerjahre in Konkurs. 2003 erfolgte dank der treuesten Anhänger des Vereins die Neugründung. Seitdem spielt der CFC in einer Art schottischen Regionalliga um Punkte.

 

 

Für die Auswärts- und Torwarttrikots mussten Wet Wet Wet aufgrund der wilden Muster und Farben viel Spott einstecken. Aber den Pionieren des Band-Trikotsponsorings darf man das sicher zugestehen. Ihre größten Hits waren 1987 Angel Eyes und 1994 Love Is All Around. Mit letzterem belegte die Band 15 Wochen lang Platz 1 der britischen Charts. Sie verkauften über 20 Millionen Alben.

 

1996/97 - Bad Manners (Ska)

 

Verein: Margate FC, England

Liga: Southern League Southern Division (8. Liga)

Team: 1. Mannschaft

 

Gleich 3 Bands haben sich von 1996 bis 1998 als Trikotsponsoren bei den Amateuren des Margate FC engagiert. Die Hintergründe sind leider nur lückenhaft dokumentiert. Mit hoher Wahrscheinlichkeit hat es etwas mit dem Plattenlabel Link Music zu tun, das zu der Zeit Margates Sponsor war.

 

Gut dokumentiert ist das Engagement der Bad Manners. Das liegt nicht zuletzt an dem exentrischen, schwergewichtigen Sänger Buster Bloodvessel, der auf zahlreichen Bildern in "seinem" Heimtrikot posierte. Buster war in Margate sogar Eigentümer eines Hotels für Übergewichtige.

 

Die zweite Band war The Exploited und sponserte die Auswärtstrikots des Clubs. In denen lieferte die Mannschaft in der Saison 97/98 in der 1. Runde des FA-Cup ein unerwartetes 3:0 gegen Staines ab. Die Belohnung wartete in Runde 2: Kevin Keegans FC Fulham (1:2).

 

 

Die 3rd-Trikots schließlich sollen von der Punkband The Business gesponsert worden sein. Von der Band stammt die in England beliebte Stadionhymne "England 5 - Germany 1", die 2002 nach dem Sieg der Engländer in der WM Quali gegen Deutschland entstanden ist.

1999/00 - Skint Records / Fatboy Slim (Rap, Dance)

 

Verein: Brighton & Hove Albion, England

Liga: Football League Third Division (4. Liga)

Team: 1. Mannschaft

 

Der englische Musiker Norman Cook wurde unter dem Namen "Fatboy Slim" Zugpferd des im Jahr 1995 gegründeten Dance Label Skint-Records. Verkaufte Alben: 11 Millionen. 1999 kam Skint zum ersten Mal auf das Shirt der "Seagulls" aus dem Seebad Brighton - und blieb 9 Jahre. Cook, seit seinem 18. Lebensjahr in Brighton wohnhaft, erwarb außerdem Anteile und wurde Mitinhaber des Clubs.

 

Ich habe aus der Zeit ein match worn Shirt aufgetan. Das "rote Skint" stammt aus dem Ligaspiel gegen Doncaster Rovers vom 7. April 2007 und wurde vom Spieler Alex Frutos signiert. Das "blaue Skint" ist das Heimtrikot aus 2002 und wurde 2015 von einem englischen Magazin zu einem der zehn schönsten Jerseys aller Zeiten gekürt. Wirklich ein zeitloser Klassiker. Das mal in Fortuna-Farben...Hammer! Das edle Schwarze ist das Auswärtstrikot der selben Saison.

 

 

Der letzte Zugang ist ein Sondertrikot aus der Saison 2004/05 mit dem das Fatboy Slim-Album Palookaville beworben wurde. Palookaville stieg in den UK-Charts bis auf Platz 14 und wurde 2006 für den Grammy "Best Dance Album" nominiert. Das Trikot selbst kam in zwei siegreichen Relegationsspielen gegen West Ham and Sheffield United zum Einsatz.

 

Elton John (300 Millionen verkaufte Tonträger)

...hat sich bereits 1976 beim damaligen Viertligisten Watford FC engagiert. Statt Trikotsponsor wurde er gleich Präsident und Miteigentümer. Er übte das Amt rund zwei Jahrzehnte aus und hält bis heute Anteile am Club. 2015 stieg Watford in die Premier League auf.

Jack White (1 Milliarde verkaufte Tonträger)

...war deutscher Fußball-Profi bei der PSV Eindhoven bevor er als megaerfolgreicher Musikproduzent 1992 den Drittligisten TeBe Berlin unterstützte. 5 Jahre war er deren Präsident, aber erst nach seinem Weggang stieg TeBe in die 2. Liga auf.

Robbie Williams (70 Millionen Tonträger)

...ist seit seiner Jugend Fan vom englischen Drittligisten Port Vale FC aus seiner Heimatstadt Stoke-on-Trent. Er kaufte zur Unterstützung des klammen Clubs 2006 für rund 200.000 Pfund alle noch frei verfügbaren Aktien auf. Von dem Geld kaufte der Verein einen neuen Spieler.

Björn von der Doelen

...war Fußballprofi in Eindhoven bevor er im Alter von 29 Jahren nach 235 Ligaspielen seine Fußballschuhe an den Nagel hing, um sich ganz der Musik widmen zu können. Als Frontmann der Band Soldaat Allez hat er mittlerweile 3 Alben herausgebracht und ist in den Niederlanden sehr erfolgreich.

1999/00 - Stereolab (Independent, Rock, Pop)

 

Verein: East Ham United, England

Liga: Essex Senior Football League (9. Liga)

Team: 1. Mannschaft

 

East Ham United, ein Fußballclub aus dem Osten Londons, wurde viele Jahre von keinem Geringeren als dem Vater des Stereolabs-Gründers Tim Gane gemanaged. Praktisch. Der Verein profitierte auch einige Zeit von der prominenten Unterstützung durch die Band. Dennoch ging der Club 2006 in die Insolvenz und verschwand für immer.

 

Stereolab haben da ihre Auflösung etwas netter verpackt. Nach 18 Jahren erfolgreicher Bandgeschichte mit 13 Studioalben und vielen Charthits verkündeten sie 2009 eine "Pause" - und wurden seitdem nicht mehr gesehen.

1999/00 - Super Furry Animals (Pop, Punk Rock)

 

Verein: Cardiff City FC, Wales

Liga: Football League Second Division (4. Liga)

Team: 1. Mannschaft

 

Die Super Furry Animals passen in keine Musikschublade. Britpop, Glam Rock, Punk, Techno, Dub, Country, Funk, Soul, Heavy Metal - kaum ein Musikstil, den die Jungs nicht in ihren Songs verarbeitet hätten. Und das sehr erfolgreich. Die Furries hatten mehrere Hits in den britischen Charts.

 

Ihren Heimatverein Cardiff City unterstützten sie mit einer fünfstelligen Summe und wurden Trikotsponsor für die Spiele im FAW Cup. Die Band hoffte, dass der Deal dem Club Glück und in der folgenden Saison dann ins internationale Geschäft bringen würde. Das hätte fast geklappt. Die Furries Shirts schafften es bis ins Endspiel des Pokal-Wettbewerbs, das Cardiff dann aber gegen Wrexham 0:2 verlor.

2004/05 - GLC Goldie Lookin Chain (Rap, Hip Hop)

 

Verein: Newport County, Wales

Liga: Conference South (6. Liga)

Team: 1. Mannschaft

 

Ein einzigartiges Trikot-Design haben sich die Rapper von Goldie da einfallen lassen. Die limitierte Edition ist in den Vereinsfarben gelb und schwarz gehalten und hat als Clou um den Kragen eine goldene Kette samt Medaillon des alten Vereinslogos aufgedruckt. Um ihren Verein Newport County zu unterstützen, wurden die Shirts speziell für die Pokalspiele im FAW Cup entworfen. Das kennen wir vom Engagement der Super Furry Animals. Beide Bands standen übrigens einige Zeit später auch gemeinsam im Studio.

 

GLC sind eine siebenköpfige Hip Hop-Band aus Newport mit zahlreichen Charterfolgen. Zwischen Verein und Band bestanden übrigens, anders etwa als zwischen den Toten Hosen und Fortuna Düsseldorf, trotz des Supports so gut wie keine Kontakte. Auf die Frage, was er glaube, wieviele Newport Spieler GLC-Fans seien, antwortete Band-Mitglied Mike Balls: "God knows, but they should all be out buying the single this week and the album of course."

 

2005/06 - Ian Brown (Indie-Rock, Alternative)

 

Verein: Chiswick Homefields, England

Liga: London Commercial Football League - Amateurliga in London

Team: 1. Mannschaft

 
Ian Brown, ehemaliger Sänger der Independent-Band Stone Roses, wollte den Verkauf seines neuen Soloalbums ankurbeln und hat sich für die Promotion den Fußballclub im Londoner Stadtteil Chiswick ausgesucht. Er sponserte den Club für eine Saison und ließ den Titel seines Albums „IB – The Greatest“ auf die Shirts drucken. Das Album ging in den UK-Charts bis auf Platz 5. Insgesamt verkaufte Brown über 2 Millionen Platten.

2005/06 - Iron Maiden (Hard Rock, Metal)

 

Verein: Maiden Youth FC, England

Liga: Berkshire Youth League

Team: U9 (F-Jugend)

 

Steve Harris, Bassist von Iron Maiden (85 Millionen verkaufte Alben) und in jungen Jahren Fußballtalent bei West Ham United, hatte einen 8-jährigen Sohn, der ebenfalls gerne Fußball spielen wollte. Harris gründete kurzerhand den Maiden Youth FC - mit einer einzigen Mannschaft: der U9.


Ein Jahr später engagierte sich Motörhead bei Greenbanks Jugend und wurde prompt von Maiden zu einem Duell herausgefordert. Maiden vs Motörhead - was für ein klangvolles Match. Das Spiel wurde in einen karitativen Rahmen gebettet und Harris machte für die Kiddies den altehrwürdigen Upton Park von West Ham klar. Ein Ergebnis ist nicht überliefert.

 

Maiden Youth blieb auch nach dem Weggang von Harris Nachwuchs bestehen und feierte 2015 10-Jähriges. Hier abgebildet ist ein original Trikot aus der Saison 2016/17.

 

2006/07 - Motörhead (Hard Rock, Metal)

 

Verein: Greenbank FC, England

Liga: Mid Lincs Youth League

Team: U10 (E-Jugend)

 

"Den Gegner anschreien, bescheißen und auf alles treten, was sich bewegt" soll Motörhead Boss Lemmy Kilmister den 8 bis 10 jährigen Fußballknirpsen bei der Trikotpremiere empfohlen haben. Viel Arbeit für den Trainer, die Dinge nach Lemmys Abzug wieder gerade zu rücken. Der Trainer war übrigens früher Roadie bei Motörhead und daher ein alter Bekannter Lemmys. Er schickte ihm die Sponsoren-Anfrage per E-Mail und Lemmy sagte sofort zu. Auf die schwarzen Trikots kam das imposante Bandlogo Snaggletooth. Wie bei Maiden gab es auch diese tollen Shirts nicht zu kaufen.

 

Ende 2015 starb Lemmy Kilmister an einer Krebserkrankung. Motörhead löste sich einen Tag nach seinem Tod auf. 40 Jahre Bandgeschichte mit 22 Studioalben, 30 Millionen verkauften Alben und 1 Trikotsponsoring enden hier.

2008/09 - The Pogues (Punk Rock)

 

Verein: Celtic FC (Celtic Glasgow), Schottland

Liga: Scottish Premier League

Team: Tourshirt The Pogues

 

Shirt der Irish-Folk-Punkband The Pogues von der Weihnachtstour 2008. Gestaltet im Design des Heimtrikots des mehrfachen schottischen Meisters Celtic Glasgow. Die Bandmitglieder sind leidenschaftliche Fans von Stadt und Club. Insbesondere Pogues-Legende Shane McGowan fühlt sich mit Glasgow verbunden. 2011 nahm er The Celtic Song auf "als Tribut für den Club, den ich liebe". Das Lied läuft im Stadion vor jedem Spiel der Celtics.

 

2008/09 - Wielka Orkiestra Świątecznej Pomocy WOŚP (Charity-Rockfestival)

 

Verein: Ruch Chorzow, Polen

Liga: Ekstraklasa (1. Liga)

Team: 1. Mannschaft

 

Der 14-malige polnische Meister Ruch Chorzow unterstützte vier Jahre lang die Charity-Stiftung „WOSP“ (übersetzt: Orchester der Weihnachtshilfe) und stellte dazu unentgeltlich die Werbefläche auf den Trikots zur Verfügung.

 

WOSP sammelt seit 25 Jahren Spenden für die Ausstattung von Kinderkrankenhäusern. Highlight ist alljährlich ein 3-tägiges Rockfestival. Organisiert von der Stiftung als Dankeschön an alle Helfer. Sämtliche Kosten werden von Sponsoren getragen. Es ist mit über 70 Bands und Hunderttausenden Besuchern das größte Open Air-Event in Europa. Auch die Toten Hosen waren schon zweimal dabei - wie alle Bands, für eine symbolische Gage von 25€.

 

Fortuna-Legende Andrzey Buncol hat seine Karriere in Chorzow gestartet bevor er 1992 für 5 Jahre nach Düsseldorf wechselte.