F95 Kulttrikot - Galerie der Trikots von Fortuna Düsseldorf
F95 Kulttrikot - Galerie der Trikots von Fortuna Düsseldorf

Trikotsammlung Extra: Musiker und Bands als Trikotsponsoren

Bands Teil 1

Die Toten Hosen waren nicht die ersten, die sich als Trikotsponsoren engagierten - und auch nicht die letzten. Weitere tolle Trikots von nationalen und internationalen Bands sind auf dieser und den Folgeseiten abgebildet.

 

Auch bei diesem Sammlungs-Sidestep gilt: Jeder, der durch Trikots, Fotos oder Informationen etwas beitragen kann und möchte, ist herzlich willkommen!

2017/18 - Plan B (Rock), Pommes oder Pizza, Cruor Hilla (beide Punk Rock)

 

Verein: SC Charlottenburg

Liga: Juniorinnen Landesklasse Berlin

Teams: E- und D-Juniorinnen

 

Der erfolgreiche Mädchenfußball bei TeBe Berlin fand zum Saisonende 2016/17 ein abruptes Ende. Die Vereinsoberen lehnten den Antrag ab, die "Eichkampgirls" im Verein als Abteilung aufzunehmen. Das hieß im Klartext, weder Mitspracherecht noch Geld für die Mädchen. Für die jahrelang ehrenamtlich engagierten Trainer inakzeptabel. Sie wechselten samt Mannschaften zum SC Charlottenburg, der eine neue fußballerische Heimat bot. Daraufhin sperrte der alte Verein die Spielerinnen und blockierte für mehrere Monate ihre Teilnahme am Spielbetrieb.

 

Der Vereinswechsel traf auch die Unterstützer der TeBe-Mädchen, allen voran mehrere Bands (siehe Kapitel Saison 15/16). Zwei davon, Plan B und P.o.P., haben aber ihren Support beim neuen Club bereits mit tollen Trikots fortgesetzt. Und sogar eine neue Band konnte hinzugewonnen werden: Die drei Punkrocker von Cruor Hilla sponsern die Trainingsshirts der D-Mädchen. Rock on!

 

2017/18 - Söhne Mannheims (R'n'B, Pop, Rock)

 

Verein: Waldhof Mannheim

Liga: Regionalliga Südwest

Teams: U6 bis U23

 

350 - kein Filmtitel eines Spartaner-Dramas Teil 2 sondern die Anzahl der Trikots, die die Söhne Mannheims der Jugend der SV Waldhof sponsern. Wie schon einmal vor 10 Jahren. Damals wie heute kommen die Erlöse aus dem Verkauf der Fantrikots der Waldhof-Jugend und dem Söhne-Projekt "Aufwind" zugute.

 

 

Die Söhne Mannheims unterstützen auch die Initiative Hockey Is Diversity. Ein Verein, der aus Amateur- und Profi-Eishockeyspielern besteht, die über den Sport neben Integrationsangeboten auch benachteiligte Kinder und Jugendliche fördern. Söhne-Gitarrist Andreas Bayless ist Botschafter der Initiative. Er spielt bei Benfiz-Turnieren auch selbst mit. Dies ist sein original Eishockey-Trikot - mit Autogramm.... und Peace.

 

2017/18 - Wacken Foundation / Heaven Shall Burn (Metal, Hardcore)

 

Verein: FC Carl Zeiss Jena

Liga: 3. Liga

Team: 1. Mannschaft

 

Zwei Jahre nach Heaven Shall Burn (siehe Kapitel Saison 14/15) kehrte wieder ein Trikotsponsor aus der Musikszene auf die Jena-Trikots zurück: Wacken Foundation. Eine Stiftung, die junge Künstler der Rock- und Metal-Szene fördert und 2009 von den Organisatoren des Wacken Open Air-Festivals gegründet wurde. Daher auch der legendäre W:O:A-Rinderschädel auf den coolen Trikots.

 

Wacken selbst ist das größte Metal-Open Air der Welt. Heaven Shall Burn sind dort regelmäßig zu Gast und haben auch schon gemeinsame Projekte mit der Wacken Foundation realisiert. Aus diesem Grund - und als treue Gönner des Clubs sowieso - schenkten sie der Stiftung das Sponsoring.

 

Für den FC Carl Zeiss ist das neuerliche Engagement Heaven Shall Burns ein Glücksfall. Allein in den ersten 3 Wochen wurden 3.000 Trikots verkauft. Soviele wie in der kompletten Vorsaison. Erlös für den Verein: 100.000€.

 

  • Der FCC verdient als Selbstvermarkter ca. 33€ pro Trikot.
  • Bestellungen gingen aus Japan, USA, Neuseeland und Mexiko ein.
  • In der populären Fußball-Simulation FIFA 18 trugen die Wacken-Trikots keinen Totenkopf auf dem Ärmel. Laut Hersteller hätte das Band-Logo in einigen Ländern die Altersfreigabe beinflussen können, daher wurde es vorab entfernt.
  • Beim Wacken Open Air 2017 wurden 10 Trikots verkauft.

2017 - Rise Against, Dropkick Murphys (beide Punk Rock)

 

Verein: FC St. Pauli

Liga: 2. Liga

Team: Band-Sondershirts "Never Give Up" und "You'll never walk alone"

 

Kein Trikotsponsoring - nur zwei Shirts aus dem Fan-Shop. Aber sie passen einfach zu gut in die Galerie kooperierender Bands und Vereine.

 

Die Merch-Strategen St. Paulis strecken ihre Fühler über den großen Teich aus. Neben einem in diesem Jahr eröffneten Online-Shop in Los Angeles werden gezielt Kooperationen mit amerikanischen Bands gesucht. Kommerziell? Ja! Aber clever umgesetzt. Gleich zwei populäre Punkbands konnten für gemeinsame Aktionen gewonnen werden: die Dropkick Murphys aus Boston und Rise Against aus Chicago. Letztere ist auch in Deutschland mit zwei Nummer 1-Alben sehr erfolgreich. Die vier Bandmitglieder engagieren sich für Tierschutz und gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie. Themen, die der politischen Haltung des FC St. Pauli entsprechen. Nach ersten Kontakten wurde das Shirt entworfen - mit klassischem Herz/Faust-Logo der Band, St. Pauli-Flagge und rückseitig einer Textzeile aus dem Rise Against-Song "The Eco-Terrorist in me". Die Botschaft: Niemals aufhören, gegen die Zerstörung des Planeten zu kämpfen!

 

 

Auch die Dropkick Murphys sind in Deutschland keine Unbekannten. Ihre letzten beiden Alben landeten in den Top 10. Ihr Musikstil wird dem Celtic-Punk zugeordnet. Das verbindet sie mit dem legendären irischen Musiker Shane McGowan von The Pogues, der auch schon Gastsänger auf einem ihrer Alben war. DKMs musikalischer Bezug zu Irland wird durch den irisch-farbigen Totenkopf auf der Rückseite des Shirts hervorgehoben.

 

2016/17 - Dritte Wahl (Punk Rock)

 

Verein: Rostocker FC

Liga. Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern

Team: A-Jugend

 

Dritte Wahl ist wieder zurück auf den Trikots des RFC....und das schöner denn je. Das Trikotdesign ist extrem gut gelungen und bildet mit Band- und Vereinsveredelung eine perfekte Einheit. Das "Nimm drei"-Logo ist ein stilisierter Totenkopf vom Coverfoto des erfolgreichen dritten Albums der Band aus dem Jahre 1996. Im Herbst 2016 gingen Dritte Wahl unter dem Totenkopfsymbol auf 20-jährige Jubiläumstour und spielten nochmal alle Songs live.

 

Das schwarze Trikot ist eine Sonderedition direkt von der Band und wurde von den Bandmitgliedern signiert.

 

2016/17 - SO36 (Tanzclub)

 

Verein: Tennis Borussia Berlin (Eichkampgirls)

Liga: U13 Landesklasse Berlin

Team: D-Juniorinnen

 

"Wir machen da mit, weil es um Mädchen geht und nicht um irgendwelche Typen" Nanette, SO36-Team

 

Das SO (sprich Esso) ist ein beliebter Szeneclub im Berliner Stadtteil Kreuzberg. Hier finden regelmäßig Partys und Konzerte statt. Auch die Toten Hosen sind hier in den letzten dreieinhalb Jahrzehnten mehrmals aufgetreten. Ein Konzert der Hosen dürfte besonders gut in Erinnerung geblieben sein. Ein Benefizkonzert im Jahre 2009, das geholfen hat, die drohende Pleite des Clubs abzuwenden.

 

Die Berliner haben mit dem Trikot ein wahres Schmuckstück abgeliefert. Statt des Vereinswappens wurde das Bataillon d’Amour-Emblem der Abteilung "Aktive TeBe-Fans" aufgenäht. Dazu als i-Tüpfelchen im Nacken ein Eichkampgirls-Stick. Mega!

 

2015/16 - Vait (Punk Rock)

 

Verein: ASV Au

Liga: Bezirksliga Oberbayern

Team: 1. Mannschaft

 

Der Gründer und Sänger Vaits ist mit einem Spieler des ASV Au so gut befreundet, dass er es sich nicht nehmen ließ, den 2015 frisch in die Bezirksliga aufgestiegenen Club als Trikotsponsor zu unterstützen.

 

Herausgekommen ist ein megaschönes Trikot. Offiziell zu kaufen gibt es das nicht, aber die Produktion einer preisgünstigen Fanvariante ist geplant.

 

2015/16 - Bosse (Pop, Rock)

 

Verein: SG Everloh-Ditterke

Liga: U17 Kreisklasse Niedersachsen

Team: B-Junioren

 

Achim Köller ist Organisator mehrerer namhafter Musikfestivals und als solcher kreuzen ständig Künstler seinen Weg. So konnte er auch Aki Bosse ein Sponsoring bei den von ihm betreuten B-Junioren schmackhaft machen. Bosse, selbst großer Fußballfan, ließ den Schriftzug seines Gold-Albums "Kraniche" auf die Trikots setzen.

 

2015/16 - Anymore (Pop-, Rock-Cover)

 

Verein: Rather SV

Liga: U17 Kreisklasse Niederrhein

Team: B-Juniorinnen

 

15 Jahre nach dem Toten Hosen-Engagement wieder ein Musiksponsor für einen Düsseldorfer Club. Diesmal für die U17 Juniorinnen des Rather SV. Das ist das zweite Mal in Deutschland, dass eine Mädchen-Elf von Musikern unterstützt wird. Bis dahin einzig bekannter Support war das der Rockband Plan B bei den E-Mädchen von TeBe Berlin. In England außerdem die Popband Pulp bei den „U14 Girls“ des Sheffield FC.

 

Dabei sollte ursprünglich ein großer Filialist die Rather Mädchen sponsern. Die Trikots waren auch schon bestellt, aber der Sponsor ist dann ohne Angabe von Gründen wieder abgesprungen. Da hat die Teambetreuerin es einfach mal mit einem fb-Post versucht.

 

Der Aufruf wurde erhört. Anika Genz, Hochzeitssängerin aus Meerbusch und Frontfrau der Cover-Band Anymore, fand "Mädels im Teamsport sehr passend zu einer weiblichen Sängerin einer Band“ und entschied sich spontan, die Mannschaft für 1 Saison zu unterstützen. Tolle Aktion!

 

2015/16 - Brechraitz (Streetpunk)

 

Verein: SV Gleistal

Liga: Kreisoberliga Thüringen

Team: 1. Mannschaft

 

Angespornt durch den Trikotdeal Heaven Shall Burns in Jena vereinbarte man in der Nachbarstadt Gleistal mit der dem Verein nahestehenden Punkband Brechraitz ebenfalls ein Trikotsponsoring.

 

Allerdings bestand der Fußballverband zuvor auf zwei kleine Änderungen am Band-Logo auf dem Trikot. "Bambule Randale" musste entfernt und der Stinkefinger durch einen Fußball ersetzt werden. Dann war es fertig, das superschicke Brechraitz-Trikot. Eine auf 60 Trikots limitierte Kauf-Edition war innerhalb einer Woche restlos vergriffen.

 

2015/16 - Plan B (Rock)

 

Verein: Tennis Borussia Berlin (Eichkampgirls)

Liga: U11 Landesklasse Berlin

Team: E-Juniorinnen

 

"Das Schöne ist, in Berlin kennt jeder irgendwie jeden und als das mit Plan B anfing, war unser spaßiges Ziel, doch irgendwie alle Teams mit Berliner Bands auszustatten". Christian Schalow, Trainer der TeBe Eichkampgirls

 

Christian Schalow geht regelmäßig auf Konzerte der Rockband Plan B. Deren Sänger Johnny Haeusler war schon in seiner Jugend TeBe-Anhänger, also warum ihn nicht mal auf ein Sponsoring für eines der Mädchenteams ansprechen!? Johnny ließ sich nicht lange bitten und sponserte zur Saison 14/15 den ersten, 2015/16 den zweiten Trikotsatz für die E-Juniorinnen. Obendrauf gab's noch einen Gig zur Saison-Abschlussfeier.

 

Das war Ansporn genug, um für die rund 60 Mädchen nach weiteren Bands Ausschau zu halten. Vielleicht lag es am traditionsreichen ehemaligen Bundesligisten, vielleicht einfach nur daran, etwas Gutes zu tun, auf jeden Fall schafften es die Verantwortlichen, drei weitere Bands für die Nachwuchsfußballerinnen zu gewinnen. Das rockt!

 

2015/16 - P.o.P. Pommes oder Pizza (Punk Rock)

 

Verein: Tennis Borussia Berlin

Liga: U13 Landesklasse

Team: D-Juniorinnen

 

Eichkampgirls-Band die 2.:

 

Trainer Christian Schalow traf in der Berliner Musikszene auf seinen ehemaligen Klassenkameraden Ruthy Pop, inzwischen Frontmann der Punkband Pommes oder Pizza. Die Jungs von P.o.P. stiegen mit ein und sponserten die Trikots der D-Juniorinnen.

2015/16 - DivaKollektiv (Punk Rock)

 

Verein: Tennis Borussia Berlin

Liga: U9 Landesklasse

Team: F-Juniorinnen

 

Eichkampgirls-Band Nr. 3:

 

DivaKollektiv sind vier Punkrockerinnen aus Berlin. Das Band Logo - ein Hund - wurde eigens für die Band von dem Künstler Jan Polacek entworfen. Kunst auf einem Fußballtrikot...das gab es zuletzt 2003 bei Fortuna Düsseldorf mit der berühmten Affenskulptur Jörg Immendorffs.

 

Carolita Curare, Schlagzeugerin der Band, findet das Logo auch für die Trikots passend: "Hunde sind ja im Rudel schon recht beeindruckende und durchsetzungsfähige Wesen. Genauso wie die jungen Mädchen!"

 

Die Mädchen waren sicher nicht minder beeindruckt, als Caro zusammen mit einem weiteren Bandmitglied überraschend beim Training auftauchte, um die tollen Trikots persönlich zu übergeben.

2015/16 - Pothead (Rock)

 

Verein: Tennis Borussia Berlin

Liga: U17 Landesliga

Team: B-Juniorinnen

 

Eichkampgirls-Band Nr. 4:

 

Was haben die Gründer von Pothead mit Macklemore, Nirvana und Soundgarden gemeinsam? Sie alle stammen aus Seattle. Und doch sind Pothead eine Berliner Band. Gegründet vor über 20 Jahren von den beiden Freunden Brad und Jeff, die während eines Europa-Urlaubs Gefallen an Deutschland gefunden haben und nicht mehr in die USA zurückkehrten. Berlin wurde ihr neuer Lebensmittelpunkt und von hier aus starteten sie ihre musikalische Karriere. Mittlerweile haben sie 15 Alben veröffentlicht und sogar einen Gig für den altehrwürdigen WDR-Rockpalast absolviert.

 

Als vierte Band der Eichkampgirls supporten Pothead die B-Juniorinnen. Jeff hat nicht nur eigenhändig das Logo für die Trikots der Mädchen entworfen, sondern den Trikotsatz auch höchstpersönlich an die Mannschaft überreicht.

2014/15 - Heaven Shall Burn (Metal, Hardcore)

 

Verein: FC Carl Zeiss Jena

Liga: Regionalliga Nordost

Team: 1. Mannschaft

 

Der Himmel soll brennen "Heaven Shall Burn" ist mit 11 Millionen verkauften Tonträgern eine megaerfolgreiche Metalcore-Band aus Thüringen. Kurz vor Ende der Saison sind sie bei dem Viertligisten als Trikotsponsor eingestiegen. Ziel der Aktion: das Interesse potentieller Sponsoren wecken.

 

 

In der Saison 2015/16 setzten HSB bis zur Gewinnung eines neuen Trikotsponsors das Totenkopflogo der Meeresschutzorganisation Sea Shepherd auf die Brust. Die schwarze Variante mit weißen Adidas-Streifen erschien als limitierte Edition und war angeblich innerhalb eines Tages vergriffen.

 

 

Zur Rückrunde kam dann der ersehnte Sponsor aus der Privatwirtschaft und nahm den Platz von Sea Shepherd ein.

2014/15 - Betontod (Punk Rock)

 

Verein: TuS Borth

Liga: Kreisliga Moers (Niederrhein)

Team: Erste Mannschaft

 

Die fünfköpfige Band Betontod aus dem knapp 50 km von Düsseldorf entfernten Rheinberg war bereits Sponsor zweier Fußball- und einer Handballmannschaft. Das erste Sponsoring beim SV Millingen datiert aus dem Jahr 2006.

 

Zehn Autominuten von Millingen entfernt hat der Rheinberger Club TuS Borth seine Heimat. Von 2014 bis 2017 unterstützten Betontod auch diesen Club. Damit waren sie die erste Band, die Trikots von zwei unterschiedlichen Vereinen sponserten. Neben den Sponsoringaktivitäten stehen in der Band-Chronik über 1.000 Konzerte, 7 Studioalben, Platz 3 der Albumcharts für das letzte Werk „Revolution“ und über 1,9 Millionen Klicks für das Video „Traum von Freiheit“.

 

Für Trikot-Ästheten: Betontod vertreiben im Merch-Shop zwei feine Jerseys. Neben dem abgebildeten in schwarz auch noch eines in weißer Variante. Vereinswappen drauf und fertig wären Heim- und Auswärtstrikot vom Allercoolsten. Vielleicht sponsern Betontod ja noch einen dritten Verein...